Waltrauds einzigartiges Kunstwerk

Seit einigen Jahren stehe ich in Kontakt zu Waltraud und Helmut Kater aus Wagga Wagga in Australien. Waltraud ist eine begabte Quilterin und eine hochtalentierte Stickerin. Die Begeisterung für Ihre Hobbys lässt ihr wenig Zeit für Internetaktivitäten, und so pflegt Helmut den Kontakt und versorgt mich hin und wieder mit wissenswerten Neuigkeiten.

Den ersten kleinen Eindruck von Waltrauds Kunstfertigkeit bekam ich durch ein paar Fotos ihres in Arbeit befindlichen Meisterwerkes. Waltraud will einen Bettüberwurf fertigen. Sie bestickt ihn über und über mit den unterschiedlichsten Mustern in weiß und zarten Pastelltönen. Später soll das Teil gequiltet werden.

1_WQ

Kleiner Ausschnitt aus Waltrauds großem Quilt

Da ihre Enkelkinder die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Oma in dieser Hinsicht sehr schätzen, hat sie jedem der vier Enkel einen Quilt versprochen. Dafür hat sie die Arbeit an ihrem Meisterwerk unterbrochen und sich an die Fertigung der Quilts für die Enkel begeben. Nun erreichten mich die Bilder des gerade fertiggestellten gestickten und gequilteten Kunstwerkes.

Eigentlich beschäftige ich mich ja mit der Schwalm – der Schwälmer Tracht, der Schwälmer Weißstickerei und allem, was damit in Zusammenhang steht. Doch die individuelle Gestaltung von textilem Grundmaterial mit den unterschiedlichsten Stickstichen und Flächenfüllmustern stellt die Verbindung zwischen verschiedenen Sticktechniken her. Waltraud´s gestickter Quilt ist so einzigartig, so gelungen und so schön, dass ich ihn hier zeigen muss. Und vielleicht kann man ja auch die eine oder andere Idee oder Anregung für die Weißstickerei daraus mitnehmen.

2_WQ

Waltrauds Quilt für Anneliese

Der Quilt soll als Überwurf für Anneliese´s Bett dienen. Daher erklären sich die Ausmaße von 2,2 m x 2,4 m. Waltraud besorgte weißgrundigen Stoff mit zartlila Wolken und einige Vorlagenbücher, aus denen sich die Enkelin einzelne Segmente heraussuchte. Diese Motive übertrug Waltraud auf Transparentpapier und kombinierte sie mit anderen Einzelmotiven. Sie schob hin und her und kombinierte immer wieder anders, bis die Motivgruppen ihren Vorstellungen entsprachen.

3_WQ

Spielereien mit Vorlagen

Gern wählte Waltraud auch Vorlagen aus dem Mal-, Zeichen- und Ausfüllbuch „Mein verzauberter Garten“ von Johanna Basford, wie z.B. den mittleren Ausschnitt des Motivs mit dem Brunnen.
4_WQDie nächste Hürde – das gekonnte Verteilen der Motive in der Fläche – war schnell und unproblematisch genommen. Die Motive waren mit feinem Stift auf Baumwollstoff aufgezeichnet.
5_WQEine gute Linienzeichnung zu haben, ist eine Sache, doch diese Linien ohne Vorlage in Stickerei umzusetzen, ist eine andere Sache.
6_WQWelche Garne sagen einem zu? Welche Farben wählt man insgesamt? Welche Bereiche gestaltet man mit den gewählten Farben eher heller oder doch lieber dunkler? Welche Garnstärken verwendet man? Mit welchen Stichen führt man die einzelnen Segmente aus? Welche Flächen werden vollständig ausgefüllt, welche Flächen werden mit einigen Zierstichen geschmückt, welche Flächen werden nur durch Umrisse gekennzeichnet? Bei all diesen Fragen ist die Stickerin auf sich allein gestellt und muss diese Herausforderungen mit Weitsicht, Talent, Einfühlungsvermögen und Wagemut meistern.
7_WQAls Waltraud und Helmut im Mai 2015 die alte Heimat bereisten (sie sind vor einigen Jahren nach Australien ausgewandert, um ihren Kindern zu folgen), machten sie auch einen Abstecher nach Eschwege. Damals durfte ich die ersten Stiche der gerade begonnenen Stickerei betrachten.
8_WQZu dieser Zeit konnte ich mir das fertige Ergebnis beim besten Willen nicht vorstellen. Waltraud hat fast täglich stundenlang gestickt und gequiltet, und so ist jetzt – nach nur gut 18 Monaten – aus einer kleinen Stickerei ein riesiges, wunderschönes Kunstwerk geworden.
9_WQUnd nicht nur die Stickerei an sich ist perfekt, auch die Quiltmuster sind einzigartig: die Blätter, die von den Bäumen fallen, die Steine am Brunnen oder an der Gartenlaube, die Spiralen, die die Schwünge der Stickerei aufgreifen – der gesamte Quilteindruck ist überwältigend schön! Man kann kaum Worte finden für das herrliche Unikat, das Waltraud damit geschaffen hat.
Zum Quilten verwendete sie Baumwollgarne und Muster verschiedener Vorlagen. Die Zusammenstellung der Vorlagenmuster und ganz viele Feinheiten hat sie sich selbst ausgedacht.

Welch erhabene Wirkung das Quilten der Stickerei verleiht, sieht man auf den folgenden Bildern:
10_WQ_Madchen mit Giesskanne ungequiltetDas obere Bild zeigt einen Ausschnitt der Arbeit nach beendeter Stickerei, das Bild unten zeigt den gleichen Ausschnitt fertig gequiltet.
11_WQNoch besser sieht man den Unterschied auf den Bildern mit der Gartenlaube:
12_WQ_Gartenlaube ungequiltetReliefartig treten die gestickten und gequilteten Partien hervor.
13_WQZum Sticken benutzte Waltraud Garne in mehr als 70 Farben. Um der Leichtigkeit mancher Objekte, wie Libellen oder Schmetterlingen, schon durch das Material Ausdruck zu geben, verwendete sie für Spinnen und alle fliegenden Objekte Seidengarne der Stärke 50. Für alle übrigen Stickereien wählte sie handgefärbte Perlgarne der Stärke 12 und einfarbige Perlgarne der Stärke 16.
14_WQDarunter waren auch Farbverlaufsgarne, mit denen sie unter anderem die Blätter effektvoll gestaltete,
15_WQwie die Detailfotos aus einer Baumkrone eindrucksvoll zeigen.
16_WQDas Gesamtbild ist dezent und dennoch ausdrucksstark – eine Gratwanderung, die nur eine absolute Stickmeisterin beherrscht!
17_WQLeider kann ein solch großes Teil in einem Blogbeitrag nur unzureichend bebildert werden.
18_WQMan müsste es im Original sehen können.
19_WQEin einmaliger Quilt ist hier entstanden, an dem die Enkelin immer und immer wieder neue Details entdecken kann. (Übrigens, der Quilt kann im Schongang der Waschmaschine gewaschen werden, wenn es unbedingt erforderlich sein sollte. Getrocknet wird er glatt liegend mit der Stickerei nach unten.)
20_WQEntdecken auch Sie immer mehr der herrlichen Details beim Betrachten der folgenden Bilder.
21_WQDie Blumenranke über dem Gartentor,
22_WQdas Gartentor mit Teilen des Zaunes,
23_WQdas Haus mit dem Plattenweg,
24_WQoder das Eckteil –
25_WQaus all den liebevoll und aufwändig gestalteten Details kann man die Freude an der Arbeit spüren und die Kunstfertigkeit in der Gestaltung sehen.

Leider hat die gestickte Kunst in der Welt noch nicht den Stellenwert, der ihr gebührt. Waltraud ist eine wahre Stickkünstlerin und wird mit Ihrer Arbeit ein wenig dazu beitragen, dass diese Kunst mehr in den Focus rückt und besser gewürdigt wird.

Möge Waltrauds Kraft noch lange ausreichen, um andere große Kunstwerke (vom Format her können sie auch kleiner sein) entstehen zu lassen. Vielleicht dürfen wir ja eines Tages auch einen Blick auf ihr vollendetes Meisterwerk in Weiß werfen. Wir würden uns freuen!

Wenn Sie Fragen haben oder sich an Waltraud und Helmut wenden möchten, können Sie das gern per Email tun kater.h@westnet.com.au .

5 Kommentare
  1. Thanks for sharing Luzine.
    A great artist indeed The piece is so beautiful and exquisite A beauty and a treasure for her grandchild.

  2. Thank you Luzine for showing the embroidery community Waltraud’s beautiful work. We know her as Val here in Australia I am actually her teacher and heavens what an amazing talent Waltraud has, she hardly knew what a stem stitch was when she first started my class. Waltraud was like a duck to water and each week she would tackle any stitch that was shown to her, and honestly I dug up stitches from all over the world. Each week we could see Waltraud’s work coming to life and developing into beautiful pieces of art, her grand children are indeed very lucky to be the recipients of them. Congratulations Val I am so pleased, happy and proud for you. Wait until you get see the king size quilt.

  3. Wow, what a fantastic quilt, such a treasure!
    I like the idea of getting inspiration from colouring books 🙂
    xx

    • Hello Radka,
      Yes, it is a fantastic treasure. I saw on your website, that you do patchwork combined with embroidery and sometimes also quilting. So you are an insider knowing of the elaborateness and artistry of this piece. Do you know a website, showing whitework combined with quilting?

Schreibe einen Kommentar

Contact

Luzine Happel
Am Schindeleich 43
37269 Eschwege
Deutschland
Telefon: 05651-32233
Website: www.luzine-happel.de
E-Mail: leuchtbergverlag@aol.com

Spende

Spende

Sprache:

Luzine Happel - Logo

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen