Entschleunigen in Eschwege

Kürzlich stattete eine Gruppe von US-amerikanischen Stickerinnen Eschwege einen Besuch ab; viele von Ihnen zum wiederholten Mal. Sie waren gekommen, um ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in Bezug auf die Schwälmer Weißstickerei zu erweitern.

Die meisten der neun Teilnehmerinnen haben bereits erfolgreich die Lektionen #1 – Happel Herzen, #2 – Tulpenkranz und #3 – Orrnamente in 2015 und 2016 absolviert.

Eine neu hinzugekommene Teilnehmerin hatte sich vorab Kenntnisse an Hand meiner Blogbeiträge angeeignet. So konnte sie jetzt mit der zweiten Lektion starten.

Alle anderen wollten diesmal Stopfhohlsäume kennenlernen.


Wir entschieden uns zur Anfertigung eines kleinen Mustertuches mit 6 verschiedenen Stopfhohlsäumen.

Um Verständigungsproblemen aus dem Weg zu gehen und um sicherzustellen, dass alle Teilnehmer in die Lage versetzt werden, das ehrgeizige Projekt zu Hause allein zu Ende zu führen, verfasste ich eine schriftliche Arbeitsanweisung. Die Lektion #4 – Mustertuch mit Stopfhohlsäumen beschreibt sehr detailliert und mit vielen Bildern versehen die Arbeitsabläufe auf 45 Seiten.

Bevor mit der Stickerei des Mustertuches begonnen werden konnte, wurden die neuen Inhalte auf kleinen Probestücken geübt (siehe Bilder).

Wir arbeiteten in meinen Ausstellungsräumen. Das ist eine perfekte Kulisse, denn dort kann man jederzeit auf unterschiedlichste – überlieferte und zeitgenössische – Beispiele zurückgreifen. Bestimmte Sachverhalte lassen sich so leicht verdeutlichen.


Die Damen konnten dort sehr viele unterschiedliche Stopfhohlsäume begutachten – gearbeitet mit verschieden dicken Fäden und in unterschiedlicher Dichte. Sie verglichen die Wirkung unterschiedlicher Fadenspannung. Und sie erkannten spezielle Stopfhohlsäume mit integrierten Spinnen.


Die Stickerinnen registrierten unterschiedliche Randlösungen. Und sie betrachteten Kombinationen von Stopfhohlsäumen mit anderen Stichen. Aufstehen um zu Betrachten brachte willkommene Abwechslung und kurzweilige Unterbrechungen in die langen Sticktage.


Es ist etwas ganz Spezielles, im besonderen Ambiente einer großen Ausstellung zu unterrichten. Zu keinem anderen Unterrichtsraum könnte man so viele Beispiele bringen.

6 Kommentare
  1. Das schaut sehr gemütlich aus! Toll das deine Stickereien auch so gut in Amerika angenommen werden.

  2. Beautiful sampler. Such pretty woven bands. I don’t think I could concentrate on stitching with all that inspiring Schwalm embroidery on display.

  3. What a wonderful learning experience, especially taking place in your exhibition area. I wish I could come again to visit and will plan it for a future trip.

    • Its a good idea, Heather, to plan a newly visit for a future trip. Then you can view a lot of new and interesting exhibits. The time is always creeping too fast and can can not embroider as much as I want – but some elaborate and very special cloths are finished so far.

Schreibe einen Kommentar

Contact

Luzine Happel
Am Schindeleich 43
37269 Eschwege
Deutschland
Telefon: 05651-32233
Website: www.luzine-happel.de
E-Mail: leuchtbergverlag@aol.com

Spende

Spende

Sprache:

Luzine Happel - Logo

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen