Mein Stopfhohlsaum-Mustertuch

Zur Vorbereitung auf meine Unterrichtseinheit dieses Sommers stickte ich ein Mustertuch mit 31 unterschiedlichen Stopfhohlsäumen. Meine Schüler fanden es prächtig.

Das Bild unten zeigt das gesamte Mustertuch. Weil ich überlange Bilder auf meinem Blog nicht präsentieren kann, habe ich ein Bild der Stickerei in ein Format mit Internetstandard gebracht. So kann das Verhältnis von Länge zu Breite sichtbar gemacht werden. Der fertige Wandbehang, gesäumt und gewaschen, misst 28 cm x 170 cm!


Das Mustertuch wurde auf 13,5-fädigem Weddigen Leinen, zugeschnitten auf 40 cm x 183 cm, gearbeitet. 16 Strängchen Vierfachstickgarn Nr. 16, 5 Strängchen Vierfachstickgarn Nr. 30 und 1 Strängchen Anchor Sticktwist Farbe 888 wurden gebraucht.


Breite Stopfhohlsäume wechseln sich mit schmalen ab. Beispiele aller Muster-Kategorien wurden gearbeitet – A-Muster, einteilige Blockmuster, zweiteilige Blockmuster, zweiteilige Blockmuster mit Spinnen, gespiegelte Muster. Zusätzlich wurden geteilte Stopfhohlsäume und Stopf-Wickel-Hohlsäume gestickt.


Eine große Sammlung von 193 – ja, 193! – schöner Muster findet man in meinem Buch Schwälmer Stopfhohlsäume (erscheint demnächst!).


Alle Stopfhohläume wurden über 72 Bündel gearbeitet. Es ist ratsam, 72 Bündel (oder ein Vielfaches oder eine Teilmenge von 72) für ein Mustertuch zu wählen, weil 72 ohne Rest durch viele Zahlen teilbar ist, nämlich durch 2, 3, 4, 6, 8, 9, 12, 18, 24, 36.
So können alle einteiligen Blockmuster, alle gespiegelten Muster und alle geteilten Muster, die Segmente mit dieser Bündelzahl haben, einfach gearbeitet werden, ohne dass man überschüssige Bündel integrieren oder zusätzliche Bündel etablieren muss.


Die Muster grenzen direkt an den Saum an. So konnten die Fadenenden der ausgezogenen Fäden in den Saum gesteckt werden.


Diese Option sieht auf den ersten Blick weniger aufwändig aus als die Sicherung und Versäuberung der Fadenenden mit Schlingstichen. Aber das täuscht. Denn die Fadenenden müssen zunächst an ihren Platz geheftet werden, um beim Stopfen nicht zu stören. Und später müssen sie zurückgeschnitten werden, um mit der Breite des Saumeinschlags übereinzustimmen. (Der Einschlag ist 1 cm breit. Sind die Fadenenden genauso lang, sind sie von außen nicht sichtbar. Sind sie aber länger, sieht man sie durch den Stoff schimmern.)

Wenn die großen Lücken an den Enden der Hohlsäume stören, kann man sie nach dem Säumen des Tuches von der Rückseite aus mit kleinen Stichen in Höhe der jeweiligen Stufen schließen.


Eine Kreuzstich-Krone und Initialen wurden am oberen Ende des Mustertuches eingesetzt.

Eine aufwändig gearbeitete Stickerei zu krönen, ist in der Schwalm üblich. Nicht alle Leinen sind dicht genug gewebt, um eine Plattstichkrone sticken zu können (siehe Schwälmer Kronen und Prächtige Schwälmer Kronen), aber die historische Schwälmer Stickerei hält auch eine breite Auswahl an Kreuzstichkronen bereit. Diese kann man in der Publikation Traditionelle Schwälmer Figürliche Muster (in Kürze erscheinend) finden.


Die Jahreszahl, die Arbeitsstunden und kleine Kreuzstichornamente wurden am unteren Ende des Mustertuches zugefügt.

Es ist immer empfehlenswert, das Jahr der Vollendung auf der Stickerei festzuhalten. Es ist in der Schwalm üblich, Buchstaben und Zahlen mit kleinen Kreuzstichornamenten zu verzieren.

Es ist empfehlenswert, die ungefähr benötigten Arbeitsstunden zu vermerken. Dies dient dazu, dem Betrachter den Aufwand vor Augen zu führen und den Wert besser einzuschätzen.


Auch wenn ich mir die Option offen hielt, das Leinenstück jederzeit abzuschneiden, erklärte ich mich selbst anfangs ein wenig für verrückt, so eine arbeitsintensive Stickerei in Angriff zu nehmen mit dem Ziel, sie innerhalb weniger Wochen vollendet zu haben. Doch nach der Fertigstellung der ersten Stopfhohlsäume war es wie eine Sucht. Jede freie Minute nutzte ich, um zu sticken. Die Stiche zu stopfen, ist sehr entspannend. Der Effekt ist ähnlich wie beim Strümpfe stricken. Beim Sticken konnte ich mich abreagieren und völlig abschalten.

Daher kann ich ein solches Stopfhohlsaumprojekt jedem empfehlen, der sein Leben entschleunigen will.
Wenn Sie ein solch augenfälliges Mustertuch für Ihr zu Hause arbeiten möchten, finden Sie Instruktionen in allen Einzelheiten in Schwälmer Weißstickerei Lektion #4 – Mustertuch mit Stopfhohlsäumen.

1 Kommentar
  1. Das Mustertuch ist wunderschön. Ein absolutes Traumstück.

Schreibe einen Kommentar

Contact

Luzine Happel
Am Schindeleich 43
37269 Eschwege
Deutschland
Telefon: 05651-32233
Website: www.luzine-happel.de
E-Mail: leuchtbergverlag@aol.com

Spende

Spende

Sprache:

Luzine Happel - Logo

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen