Historische Schwälmer Weißstickerei und Spitze

Früher wurde Schwälmer Weißstickerei oft mit Spitze kombiniert. Die gebräuchlichste Spitze war Nadelspitze, doch es gab auch andere Arten von Spitze in der Schwalm.

Bis jetzt habe ich sechs verschiedene Arten von Spitze in der Schwalm gefunden:
1. Nadelspitze
2. Klöppelspitze
3. maschinell gefertigte Spitze
4. Sprang
5. Filet
6. Dresdner Spitze

Ärmelbündchen eines traditionellen Schwälmer Mieders, verziert mit Nadelspitze, Weißstickerei und einem Stopfhohlsaum.

Ärmelbündchen eines traditionellen Schwälmer Mieders, verziert mit Nadelspitze, Weißstickerei und einem Stopfhohlsaum.

1. Nadelspitze war die am meisten verwendete Spitze in der Schwalm. In Kombination mit Schwälmer Weißstickerei wurde sie an den Ärmelbündchen der weißen Mieder, an den Vorderteilen und den Ärmelbündchen der schwarzen Miederjäckchen, an den Oberkanten der Taillenbänder der weißen Schürzen und an den Kragen, Ärmelbündchen und Ausschnittkanten der Herrenhemden gearbeitet.

Nadelspitze wurde in einer breiten Palette verschiedener Musterungen hergestellt.

Farbige Nadelspitze findet man als Schmuck von Strumpfbändern und Kappenschnüren.

Ärmelbündchen eines traditionellen blauen Schwälmer Mieders, dekoriert mit Klöppelspitze, Weißstickerei und Kreuzstich-Initialen.

Ärmelbündchen eines traditionellen blauen Schwälmer Mieders, dekoriert mit Klöppelspitze, Weißstickerei und Kreuzstich-Initialen.

Traditionelles blaues Ziertaschentuch, dekoriert mit Klöppelspitze, Weißstickerei und einer Krone und Initialen aus Kreuzstichen.

Traditionelles blaues Ziertaschentuch, dekoriert mit Klöppelspitze, Weißstickerei und einer Krone und Initialen aus Kreuzstichen.

2. Klöppelspitze in Verbindung mit Schwälmer Weißstickerei findet man an den Ärmelbündchen der blauen Mieder und an den Kanten der blauen Ziertaschentücher.

Klöppelspitze findet man auch an Bettüberwürfen, Türhandtüchern und den Vorderkanten der blauen Abendmahlshauben. Gestrickte Schwälmer Babymützchen wurden mit Klöppelspitze umrandet.

Paradekissen, dekoriert mit maschinell gefertigter Spitze, Erbslochhohlsaum, Kästchenhohlsaum einer Schwälmer Krone und einer Jahreszahl sowie Initialen in Kreuzstich.

Paradekissen, dekoriert mit maschinell gefertigter Spitze, Erbslochhohlsaum, Kästchenhohlsaum einer Schwälmer Krone und einer Jahreszahl sowie Initialen in Kreuzstich.

3. Maschinell gefertigte Spitze findet man an Paradekissen, Bettüberwürfen und Türhandtüchern.
Meist wurde diese Spitze als zusätzliche Dekoration der Ränder von Teilen eingesetzt, die mit Schwälmer Weißstickerei bestickt waren. Manchmal wurde sie mit Stopfhohlsäumen und Schwälmer Kronen kombiniert. Es gibt aber auch Beispiele von Teilen mit sehr aufwändig gearbeiteten Weißstickereiborten, neben denen zusätzlich maschinell gefertigte Spitzen eingesetzt wurden.
Spitze_5
Zwei Ausschnitte eines Türhandtuches, dekoriert mit Schwälmer Weißstickereiborten, Erbslochhohlsäumen, Stopfhohlsäumen und Sprang.

Zwei Ausschnitte eines Türhandtuches, dekoriert mit Schwälmer Weißstickereiborten, Erbslochhohlsäumen, Stopfhohlsäumen und Sprang.

4. Sprang findet man an Türhandtüchern und Bettüberwürfen.
Bettüberwurf mit zwei unterschiedlichen Kronen und Initialen, Filetspitze und maschinell gefertigter Spitze.

Bettüberwurf mit zwei unterschiedlichen Kronen und Initialen, Filetspitze und maschinell gefertigter Spitze.

5. Filet findet man an Bettüberwürfen und Türhandtüchern.
Sehr altes, blau eingefärbtes Ziertaschentuch. Es ist verziert mit einer Schwälmer Krone und Initialen in Kreuzstich, Weißstickereimotiven und einem Band aus Dresdner Spitze, das sich über zwei Seiten des Tuches erstreckt. An den beiden übrigen Kanten wurde eine schmale Klöppelspitze angesetzt (auf diesem Bild nicht zu sehen).

Sehr altes, blau eingefärbtes Ziertaschentuch. Es ist verziert mit einer Schwälmer Krone und Initialen in Kreuzstich, Weißstickereimotiven und einem Band aus Dresdner Spitze, das sich über zwei Seiten des Tuches erstreckt. An den beiden übrigen Kanten wurde eine schmale Klöppelspitze angesetzt (auf diesem Bild nicht zu sehen).

6. Dresdner Spitze habe ich an einem Ziertaschentuch gefunden.

All diese Spitzenarten werden Bestandteil zukünftiger Beiträge sein und dort detailliert abgehandelt werden.

2 Kommentare
  1. Very interesting to see white embroidery dyed another colour. I wouldn’t want to take a chance with dyes after all the time and effort put into those embroideries.

    • In the Schwalm they put a lot of time and effort into embroiederies and they dyed it to blue or to black after finishing. I have collected exquisite historical pieces. You can view some of them in future posts.

Schreibe einen Kommentar

Contact

Luzine Happel
Am Schindeleich 43
37269 Eschwege
Deutschland
Telefon: 05651-32233
Website: www.luzine-happel.de
E-Mail: leuchtbergverlag@aol.com

Spende

Spende

Sprache:

Luzine Happel - Logo

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen