Limetrosen I – Neuauflage und englische Ausgabe

Immer, wenn ich ein Muster sticke, überlege ich mir dabei, wie man den Faden anders führen könnte, um ein anderes Muster zu kreieren. Auch als ich im Jahr 1996 mein großes Mustertuch (2,70 m x 1,70 m) begann, kam mir diese Eigenschaft zu gute – ich entwickelte Muster um Muster und stickte bis 1998 fast täglich, bis auf dem vorhandenen Stoff kein Platz mehr frei war.
1_25.03.2017Ich stickte nur zu meiner eigenen Freude. Das Auffinden immer wieder anderer und neuer Muster motivierte mich und trieb mich an.
2_25.03.2017Zu Beginn dieser Arbeit dachte ich nicht im Entferntesten daran, die Muster zu veröffentlichen.
Erst viel später und auf äußeren Wunsch entschloss ich mich dazu. Damals hatte ich kaum Erfahrung im Umgang mit Textprogrammen. Bildbearbeitungsprogramme waren mit völlig fremd.
Es gehörte ein riesiger Zeitaufwand und eine gehörige Portion Elan dazu, dieses Projekt anzugehen und bis zur endgültigen Verwirklichung zu bringen.
3_25.03.2017Die Verwendung von Grafiken zur Darstellung von Arbeitswegen vermeide ich weitestgehend, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass viele Stickerinnen solche Grafiken nicht uneingeschränkt in Arbeitsschritte umsetzten können. Also mussten reale Arbeitsschrittbilder her. Natürlich hatte ich keine Arbeitsschrittbilder während des Stickens festgehalten. Die mussten nun erst alle neu erstellt werden. Eines Tages war ich mit den Vorbereitungen fertig. Ich fand eine Druckerei, die mir die Hefte in annehmbarem Preis-Leistungs-Verhältnis druckte Da ich den Vertrieb selbst übernahm, hatte ich von nun an Kisten voller Bücher zu Hause zu verwahren.
4_25.03.2017Inzwischen sind mehr als 18 Jahre vergangen. Seit einiger Zeit ist die damals gedruckte Auflage ausverkauft. Dabei wollte ich es eigentlich bewenden lassen. Aber viele Nachfragen und Bitten um eine Neuauflage habe mich letztendlich doch bewogen, dieses Projekt noch einmal in Angriff zu nehmen – schließlich sind die Muster ja sehr schön, weitgehend auch einmalig und in keiner anderen Publikation zu finden.
5_25.03.2017Es hatte sich herausgestellt, dass die erste Auflage nicht ganz optimal ausgefallen war. Die Stiche waren dort zu klein abgebildet und auch durch das weiße Stickgarn nicht immer klar zu erkennen.
Auch der Arbeitsweg war nicht immer einfach nachvollziehbar und deutlich genug.
6_25.03.2017Also habe ich mich hingesetzt und die Arbeitsschritte neu gestickt – diesmal mit blauem Garn zur besseren Verdeutlichung. Weit mehr als 2000 Arbeitsschritt-Fotos wurden aufgenommen. Und ich bin bei weitem kein Profifotograf. Vieles musste ständig berücksichtigt werden: Nach welchem Stich muss gestoppt werden, um die nächste Aufnahme zu machen? Ist die Spitze der Nadel in dem späteren Bildausschnitt zu sehen oder wird sie weggeschnitten?
7_25.03.2017Ist der Untergrund dunkel oder wurde aus Versehen das am Stickrahmen-Rand überstehende Leinen nach innen eingeschlagen?
8_25.03.2017Hält man den Apparat so, dass man den Bildausschnitt des Fadengitters rechtwinklig zuschneiden kann? Muss man draußen am Himmel erst eine dunkle Wolke vorbeiziehen lassen oder scheint die Sonne gerade zu hell?
9_25.03.2017Da ich bei Tageslicht fotografiert habe und dieses natürlicherweise nicht immer gleich war, wurden auch die Aufnahmen unterschiedlich. Ich habe mit verschiedenen Bildbearbeitungsprogrammen gearbeitet, aber keines konnte mir alle Bilder in der Farbqualität in völlige Übereinstimmung bringen. Auch musste ich oft erleben, dass die bearbeiteten Bilder am Bildschirm gut aussahen, aber ausgedruckt dann doch ganz anders wirkten. Von der Vielzahl an Aufnahmen blieben am Ende immerhin 1032 übrig, die in das Buch eingeflossen sind.

Als die Bilder dann mit dem Text kombiniert werden mussten, war ich nahe daran, aufzugeben. Warum bleiben die Bilder nicht an dem Platz, den ich ihnen zugewiesen hatte? Warum ändert sich manchmal der Zeilenabstand automatisch? Warum ist da auf einmal eine andere Schriftart, die ich gar nicht gewählt hatte? Und dann stürzt der Computer ab, weil das Dokument mit den vielen Bildern zwischenzeitlich zu groß ist für den Arbeitsspeicher. Und, und, und….

Aber es liegt nicht in meiner Natur, so leicht aufzugeben. Wenn ich einmal eine Herausforderung angenommen habe, versuche ich auch mit allen Mitteln, sie zu meistern. Also Frust bei einem Spaziergang an der frischen Luft abgebaut, Zähne zusammengebissen und weiter! Nach vielen Monaten und unzähligen Stunden harter Arbeit bin ich nun endlich soweit – die Neuauflage ist fertig.

10_25.03.2017

Musterseite im Vergleich – links: Seite der ersten Auflage, rechts: Seite der zweiten Auflage

Das Layout wurde geändert. Überflüssiger Text wurde entfernt, um Platz zu schaffen für viele Arbeitsschritt-Bilder. Beschreibender Text wurde auf das Notwendigste reduziert.
Dafür wurde die Einleitung erheblich erweitert, die Textpassagen dort ausführlicher gestaltet und alle Erläuterungen mit Bildern unterlegt.
11.25.03.2017Zusätzlich wurden zwei Übersichten an den Anfang der Publikation gesetzt. Dort findet man einmal alle weiß gestickten Muster im Kleinformat.
12_deutsch_25.03.2017Zum anderen sind auch die blau gestickten Muster in Originalgröße abgebildet. Denn diese Muster sind nicht nur für die Weißstickerei und insbesondere die Schwälmer Weißstickerei gut zu gebrauchen. Auch in anderen Techniken und mit buntem Garn kann man Flächen damit ansprechend und sehr ausdrucksvoll gestalten.
13_deutsch_25.03.2017Zusätzlich wurden nun auch die in den jeweiligen Mustern verwendeten Musterteile – vergrößert und in blau – abgebildet. Das soll zum Einen die Namensgebung nachvollziehbarer machen – denn jedes Muster hat einen speziellen Namen bekommen -, zum Anderen soll es anregen, mit diesen Musterteilen eigene Muster zu kreieren.

Schon viele Stickerinnen hatten nach einer englischen Ausgabe dieses Buches gefragt. Nun wurde gleichzeitig auch dieses Projekt verwirklicht. So liegt nun auch für meine englischsprachigen Kundinnen ein gut verständliches Buch mit sehr interessanten, leicht nachzuarbeitenden Flächenfüllmustern vor.
14_deutsch_25.03.2017

Limetrosen I
Flächenfüllmuster mit bebilderter Schritt-für-Schritt Anleitung
2. überarbeitete Auflage
81 Seiten
1032 Bilder
Text: deutsch
67 Flächenfüllmuster
mit Schnellfinde-Übersicht
Ringbindung
35,00 €
zum Shop

5 Kommentare
  1. Thank you so much for making a new book of your sampler. I was privileged to see the sampler in 2013 when I visited with Mary Hickmott’s New Stitches group. I bought two of your books at that time and love using them because the illustrations and instructions are so clear. I can see now from your blog just how much work is involved! (And I understand completely the frustration of using computer programs that „do their own thing“!!)

    • Thank you, Sandra, for the compliments. With pleasure I remember the nice, action-packed and impressive visit of Mary Hickmott´s group

  2. Thank you so much Luzine for all that effort.
    You do such a great work. Congratulations

  3. It is absolutely fascinating to get a glimpse into the process behind such intricate work. I can well imagine how the technological implications of getting this project to press must have been an enormous endurance test. Another astounding feat! 🙂

    • Yes, you are right, Kathryn, it was an enormous endurance test. So I got the idea to tell people a little bit about the developement.

Schreibe einen Kommentar

Contact

Luzine Happel
Am Schindeleich 43
37269 Eschwege
Deutschland
Telefon: 05651-32233
Website: www.luzine-happel.de
E-Mail: leuchtbergverlag@aol.com

Sprache:

Luzine Happel - Logo