Übungsmuster

Die Künstlerin Gudrun Hartwig entwarf ein weiteres schönes Muster zum Üben von Knötchenstichen, Spiralen, Abzweigen und Schnürlöchern.

Das Design wird auf Leinen übertragen (hier wurde 20-fädiges Leinen verwendet). Mit Vierfachstickgarn Nr. 20 werden die Knötchenstiche gearbeitet. Am Besten startet man mit der Spirale.

Dann stickt man einen Zweig, an einem der vier Enden beginnend. Der Anfangsfaden wird nicht vernäht, sondern auf der Vorderseite der Arbeit ca. 10 cm weit hängen gelassen. (Befindet sich der Fadenanfang auf der Vorderseite, kann man leichter überwachen, dass er nicht aus Versehen von den Stichen aufgefasst wird.)

Man stickt den ersten Abschnitt des Zweiges. Direkt im Anschluss an die Gabelung wird ein etwas weiterer Stich gestickt,

bevor man dann wie gewohnt bis zur nächsten Gabelung weiterarbeitet. Dort wird wieder ein etwas weiterer Stich gesetzt.

Erreicht man das Ende der Linie, führt man den Faden zur Rückseite und dort unter den Stichen zurück zur Gabelung,

um von dort aus den Abzweig zu sticken und den Faden zu vernähen.

Der Anfangsfaden wird nun auf die Rückseite

und unter den Stichen bis zur Gabelung geführt. Von dort aus wird der Abzweig gestickt.

Auf diese Weise gelingen die Gabelungen der Knötchensticlinien ansehnlich.

Mit Vierfachstickgarn Nr. 25 werden dann die Schnürlöcher gearbeitet.

Weil auch die Rückseite relativ ordentlich und sauber aussieht,

habe ich diese Stickerei zu einem zweiseitigen Ornament verarbeitet, wie es Cindy Russell gezeigt hat – und nun ist auch endlich mein Kreisschneider zum Einsatz gekommen!

Schreibe einen Kommentar

Contact

Luzine Happel
Am Schindeleich 43
37269 Eschwege
Deutschland
Telefon: 05651-32233
Website: www.luzine-happel.de
E-Mail: leuchtbergverlag@aol.com

Spende

Spende

Sprache:

Luzine Happel - Logo