Konturenmuster

Schwälmer Weißstickerei – Tanzeckenmuster

Beeindruckt vom Zauber der Tanzecken-Muster und der Vielzahl hübscher Designs, die mit den immer gleichen Hauptmotiven gestaltet werden können, suchte ich nach einem Weg, diese Entwürfe abzuwandeln und für die zeitgenössische Schwälmer Weißstickerei nutzbar zu machen. Mit Hilfe meiner Designerin entstanden sieben perfekt gelungene quadratische Muster. Die Variation eines dieser Muster habe ich bereits im vorhergehenden Beitrag gezeigt. Es handelt sich hier um ein achsensymmetrisches Muster; alle anderen Muster sind punktsymmetrisch.

Die vorliegenden Entwürfe haben eine Größe von 18 cm x 18 cm. Es ist möglich, sie auch etwas vergrößert zu sticken. Sie sind wie geschaffen für Kissenbezüge, quadratische Deckchen und Tischläufer. Ich habe fünf dieser Muster auf jeder Seite angeordnet, um eine große Tischdecke damit zu besticken. Da sie noch nicht fertiggestellt ist, kann ich noch kein Bild zeigen. So wie es aussieht, dürfte sie wirklich prachtvoll werden. Zusätzlich zu dem Kissenbezug, den ich im vorangegangenen Beitrag gezeigt habe, wurden sechs weitere Kissenbezüge gefertigt, Hier wurden die punktsymmetrischen Zeichnungen verwendet.
Die Designs sind einzigartig.
Die Formen sind groß genug, um unterschiedliche Füllstiche und Füllmuster aufnehmen zu können;
und die Plattstich-Stickerei bildet einen guten Kontrast zu den Durchbruchmustern.
Habe ich Ihre Lust auf weitere, schöne Schwalm-inspirierte Muster geweckt?
Dann kommt mein Angebot gerade recht!
Denn nun biete ich diese 7 Designs + 1 Mustervariation als Dokument zum Herunterladen an.


Tanzeckenquadrate
Konturenmuster
8 Seiten
7 + 1 Zeichnungen in der Größe von 18 cm x 18 cm
2,28 MB Dateigröße
25 €
zum download

Natürlich können Sie diese Publikation auch als Printversion erhalten – zum Kaufpreis von 25,00 € (inklusive 7 % Mehrwertsteuer) zuzüglich Versandkosten. Diese Option ist nicht in meinem Shop enthalten. Bitte senden Sie mir bei Bedarf eine E-Mail mit Ihrer diesbezüglichen Anfrage.

Schwälmer Weißstickerei – Sonnenblumendarstellungen

Die Sonnenblume ist als Kulturpflanze seit alters her weit verbreitet und beliebt. So ist es nicht verwunderlich, dass ihre Form – insbesondere das Blütenmotiv – auch in die Gestaltung der Schwälmer Weißstickerei einfloss. (Das Sonnenblumenmotiv sollte nicht mit einem der Hauptmotive der Schwälmer Weißsickerei – der Sonne – verwechselt werden. Die Sonne, ebenfalls ein Kreismotiv, wird gewöhnlicherweise mit Schnürlochbögen, geschnürten Bögen oder 2 kurz–2 lang umgeben.)

Die zur Zeit in voller Blüte stehenden Sonnenblumenfelder bewogen mich, deren Darstellungsformen in den Schwälmer Stickmustern genauer zu betrachten.

Die nachfolgenden Bilder sind in etwa chronologisch geordnet. Die älteste, mir zur Verfügung stehende Stickerei stammt aus der Zeit um 1770. Es handelt sich um Frühe Schwälmer Weißstickerei, deren Flächen noch nicht mit Durchbruchmustern, sondern mit aufliegenden Mustern verziert sind. Andere Stickereien sind auf den Beginn des 19. Jahrhunderts datiert. Beispiele aus dem 20. Jahrhundert und zeitgenössische Stücke folgen.

Das kreisförmige Mittelteil der Sonnenblume lässt Spielraum zur Füllung mit den unterschiedlichsten Mustern, was eine unglaubliche Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet.

Aber auch die Gestaltung der Blütenblätter ist höchst sehens- und betrachtenswert. In diesem Punkt zeigten sich die Stickerinnen überaus kreativ. Von der sehr abstrakten Darstellung, die man erst auf den zweiten Blick als Sonnenblume wahrnimmt, bis hin zu wirklichkeitsnahen Darstellungen findet man viele Nuancen und Abstufungen, was auch für die gewählten Proportionen gilt. Es gibt kleine und auch sehr große Exemplare.

Sehen Sie selbst:






























Wenn Sie Interesse an einem der schönen, folgenden Läufermuster mit Sonnenblumen oder dem kleinen Mittelmotiv haben, wenden Sie sich bitte an Frau Irmgard Mengel (Tel.: 05651 40684). Sie druckt die unten zu sehenden Muster auf.




Hasen-Reigen

In Deutschland bringt der Osterhase die Ostereier und versteckt sie in den Nestern aus Moos. Grund genug, mich in der Osterzeit nicht nur mit Eiformen zu beschäftigen, sondern auch Hasenmotive in den Blickpunkt zu rücken. Ich bat meine Grafikdesignerin, mir ein entsprechendes Muster zu entwerfen. Sie gestaltete verschiedene Kränze. Der Reigen der hockenden Hasen, die alle in die gleiche Richtung blicken, gefiel mir am besten.
1_14-2017Die Formen von hockenden Hasen haben den Vorteil, dass man schmale Bereiche wie Ohren oder Läufe (Beine) mit Plattstichen füllen kann. So haben die übrigen Bereiche keine schmalen oder spitzen Teile und sind daher leicht zu besticken.
2_14-2017Die Ausgestaltung wurde mit abwechselnden lichten und Limet-Flächenfüllmuster vorgenommen.
Wenn lichte Muster gestickt wurden, wurde der Kopfbereich integriert.
3_14-2017Bei Verwendung von Limetmustern blieb der Kopfbereich frei.
4_14-2017Jeder der sechzehn Hasen bekam ein anderes Muster. Viele gut geeignete kleine lichte Flächenfüllmuster kann man in meinem Buch Mustertücher `Lichte Muster´ finden.
5_14-2017Als Limetmuster habe ich ausschließlich Limetrosenmuster gewählt, die in Limetrosen I und Limetrosen II zu finden sind. Die abwechselnde Füllung der Flächen mit den erhaben erscheinenden, dichten Limetrosenmustern und den flachen, durchscheinenden lichten Mustern bewirkt einen reizvollen Kontrast.

Nebenbei: Die Eier, die in den obigen Bildern zu sehen sind (außer in dem ersten Bild) sind ausgeblasene, gefärbte und dann mit Kratztechnik versehene Hühnereier. Die Konturenmuster, die man natürlich auch zum Sticken verwenden kann, findet man in Ostereier – mit Motiven aus der Schwälmer Weißstickerei in Kratztechnik verziert.

Der Hasenreigen hat einen Innendurchmesser von 26 cm. Das Deckchen misst 52 cm x 52 cm.
Verwendet wurde 16-fädiges Leinen. Es ist möglich, das Muster etwas zu vergrößern.

Ein weiteres hübsches, leicht und variabel zu stickendes Projekt lädt zum Nacharbeiten ein.
6_14-2017Wenn Sie an dem Muster Interesse haben, können Sie es für 8,00 € bei mir erwerben. Das Dokument ist zum Herunterladen und enthält einmal das verkleinerte Gesamtbild, das man sich größer kopieren lassen kann, sowie ¼ des Musters in Originalgröße. Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage per E-Mail leuchtbergverlag@aol.com an mich.

Eine Ostereier-Borte

Ovale Formen sind besonders gut geeignet, um verschiedene Muster auszuprobieren. Die gerundete Form ohne schmale oder spitze Teilbereiche erleichtert die Gestaltung der Muster an den Rändern.

Ich stellte mir ein gerades Bortenmuster als Design vor. Dazu waren viele Punkte zu bedenken: Welche Ei-Größen bilden eine hübsche Balance? Welche Ei-Formen sind die Besten (es gibt ja doch sehr unterschiedlich aussehende Eier)? In welchem Winkel sollten sie gesetzt werden? Ich zog es vor, eine Künstlerin zu fragen; Gudrun Hartwig entwarf diese spezielle Osterei-Borte für mich.

Die Borte zeigt Ostereier, die im Gras liegen. Einige Eier liegen im geraden Fadenlauf, andere diagonal dazu. Ein paar Ostereier liegen schräg. Ich entschloss mich, eine quadratische Mitteldecke mit dieser Borte zu schmücken. Sie misst 75 cm x 75 cm.
1_12-2017Um das Gras nachzubilden, habe ich „Trachtenstich“ gewählt (siehe Randabschlüsse).
2_12-2017Jedes der 54 Eier bekam ein anderes Muster. Das Sticken so vieler abwechslungsreicher Muster hat richtig Spaß gemacht. Ich habe ausschließlich Limetrosenmuster verwendet, viele davon kann man in meinem Buch Limetrosen I finden. Viele Limetrosenmuster sind perfekt für Eiformen. Und die Palette der Muster ist sehr breit gefächert – es gibt Muster für kleine Flächen und für große Flächen, Muster, die man in geradem Fadenlauf sticken sollte und solche, die man diagonal arbeitet.
Ferner es gibt auch einige Muster für schräg angeordnete Flächen.
3_12-2017Die Ostereier können mit Streifenmustern versehen
4_12-2017oder auch mit Punkten dekoriert werden.
5_12-2017Limetrosenmuster verbrauchen mehr Garn als viele andere Muster. Aber der Effekt des Garnes, dicht und in verschiedenen Richtungen auf dem Gewebe liegend, ist sehr ansprechend. Das Spiel von Licht und Schatten lässt die Borte sehr reizvoll erscheinen. Meine Mitteldecke ist ein Hingucker in der Osterzeit, auch wenn sie sehr schlicht wirkt. Die Weißstickerei ist zeitlos; man kann jedes Geschirr dazu eindecken, jeder frühlingshafte Blumenschmuck passt dazu und auch viele moderne Dekorations-Artikel.
6_12_2017Wenn Sie ein anderes österliches Muster suchen, kann ich Ihnen die Frühlingsranke empfehlen.
Frau Irmgard Mengel (05651 40684) druckt das unten zu sehende Motiv auf.
7_12-2017

Adventskalender 2016 – Tag 22

22_mk_1

22_mk_2

22_mk_3

22_mk_4

22_mk_5

22_mk_6

22_mk_7

Das Konturenmuster für diesen Kranz ist in „12 kleine Kranzmotive – Set 2“ enthalten.

Das letzte Bild zeigt eine andere Arbeit. Nach dem Entwurf der Künstlerin Gudrun Hartwig ist die interessante Stickerei „Christrose mit Stern“ auf einem Tischläufer entstanden. Das Muster – es ist nicht symmetrisch und misst ca. 28 cm x 32,5 cm – kann man als Handzeichnung für 12,50 € bei mir erwerben. Bitte senden Sie mir bei Interesse eine Email.

Contact

Luzine Happel
Am Schindeleich 43
37269 Eschwege
Deutschland
Telefon: 05651-32233
Website: www.luzine-happel.de
E-Mail: leuchtbergverlag@aol.com

Sprache:

Luzine Happel - Logo